· 

5 Möglichkeiten, ein Tagebuch zu nutzen

Liebes Tagebuch, warum schreiben wir Dich überhaupt? Diese Frage haben wir uns gleich zu Beginn der Entwicklung unserer Mein Tagebuch App gestellt. Um Antworten zu finden, taten wir, was vermutlich viele machen, die Antworten suchen: Sie schauen, was andere dazu sagen. Also redeten wir mit Freunden, dachten über unseren eigenen Bedarf nach und schauten uns im Internet um. So entstand unsere Hitliste der fünf Möglichkeiten, ein Tagebuch zu nutzen. Und dann fanden wir auch unsere Antwort darauf, warum wir auf diesem Blog das Appmaker-Tagebuch schreiben.

1. Dokumentiere die Entwicklung Deines Kindes.

Ein neuer kleiner Mitbewohner in der Familie und das Leben dreht sich plötzlich nur noch um diesen neuen Menschen, der in Euer Leben getreten ist. Kaum vorstellbar, wie der eigene Tagesablauf sich von einem auf den anderen Tag grundlegend ändert. Mit einem Tagebuch kannst Du alles in dieser aufregenden Zeit, im Leben als Elternteil, festhalten. Das erste Fläschchen, die erste Drehung auf den Bauch, das erste Mal Sitzen und der erste kleine Schritt – die Entwicklung von Kindern kommt uns fast schon rasant vor. Umso besser, wenn Du alles genau dokumentierst und Dich dadurch später noch besser an die wunderschöne Zeit der frühkindlichen Entwicklung erinnern kannst.

2. Halte Deine Reise-Erlebnisse fest.

Wer andere Kulturen und andere Landschaften entdeckt, erweitert seinen Horizont. Doch Vorsicht: Reisen können auch überfordern. Ob mitten im Markttreiben oder bei einer Begegnung mit Menschen, die ihr Brauchtum pflegen - Kulturschock und Reizüberflutung sind bei Reisen in ferne Länder keine Seltenheit. Wenn sich dann die Erlebnisse über Wochen oder gar Monate hinweg häufen, dann geraten anfängliche Erlebnisse schnell in Vergessenheit. Spätestens Zuhause möchten Familie und Freunde alles ganz genau wissen und die Erinnerungen verblassen. Wer hingegen sein Tagebuch immer parat hat und seine Erlebnisse dokumentiert, hält all seine Erfahrungen in lebhafter Erinnerung.

3. Reflektiere Dich selbst und lerne Dich kennen.

Was sind Deine Stärken? Was sind Deine Schwächen? Was machst Du besonders gern und um was drückst Du Dich gerne mal herum? Wenn Du das genauer wissen willst und Deine Persönlichkeit weiterentwickeln willst, dann ist das Schreiben eines Tagebuchs eine gute Möglichkeit dafür. Denn wenn Du am Abend Deine Erlebnisse und Deine Tätigkeiten reflektierst, kannst Du sie leichter beurteilen. So kannst Du Dir mit der Zeit klarer darüber werden, was Du willst, wo Du Dich vielleicht verbessern kannst und was Dir gut tut.

4. Behalte Dein Ziel im Auge.

Sportler halten die Übungen jeder Trainingseinheit fest und notieren alles, was ihnen an ihrem Körper auffällt. So kommen sie schneller ihren Zielen näher, denn Rückschritte fallen sofort auf und im Nu können sie ihren Trainingsplan anpassen. Doch Du musst kein Sportler sein, um das Prinzip der täglichen Dokumentation für Dich nutzen zu können. Egal, welches Ziel Du verfolgst, halte es in einem Tagebuch fest und dokumentiere jeden Schritt, den Du unternimmst, um Deinem Ziel näher zu kommen. Damit erinnerst Du Dich ständig an Dein Ziel und an die kleinen Erfolge, die Du auf dem Weg dorthin erreichst, die Dich positiv, selbstbewusst und motiviert stimmen.

5. Denke kreativ und entwickle Deine Ideen weiter.

Du hast eine Idee, doch die Umsetzung ist noch nicht klar? Oder bist Du auf der Suche nach einer für Dich geeigneten Vision? Mit einem Tagebuch kannst Du Deine Ideen festhalten und jeden Tag überprüfen, anpassen oder ergänzen. Eine Geschäftsidee beispielsweise kommt nicht vom Himmel geflogen und auch hinter Visionen kann harte Arbeit stecken. Nimm Dir deshalb jeden Tag Zeit, Stück für Stück Deine Idee auszuarbeiten und Deinen Träumen näher zu kommen. Irgendwann an einem Schritt in Deiner Ideenentwicklung merkst Du vielleicht, dass Du eine falsche Abzweigung genommen hast. Mit dem Tagebuch kannst Du auf einen vorherigen Stand Deiner Ideen zurückgreifen und mit diesem einfach weitergehen. 

Und warum schreiben wir nun Tagebuch?

Unser Ziel ist es, Menschen einen Begleiter an die Hand zu geben, mit dem sie das Schreiben eines Tagebuchs leicht in ihren Tagesablauf einbinden können. Deshalb setzen wir uns mit diesem Themengebiet auseinander und dokumentieren auf unserem Blog Appmaker-Tagebuch unsere Recherche-Ergebnisse und den Entwicklungsfortschritt unserer App. Das motiviert uns, unser Ziel zu erreichen und hilft uns gleichzeitig, Inspiration für unsere App zu bekommen und Ideen festzuhalten. 

Wir wünschen viel Erfolg beim Tagebuch Schreiben und viel Spaß beim Lesen unseres Blogs.