· 

Finde Deine Vision

Wenn Du Arbeit nicht mehr als Arbeit empfindest, wenn Du während Deines Tuns die Zeit vergisst und wenn Du jeden Morgen mit einem Lächeln den Tag beginnst – dann hast Du wohl Deine Vision gefunden. Wäre das nicht schön? Falls Du Deine Vision noch nicht vor Augen hast, haben wir hier ein paar Tipps für Dich. Alles, was Du brauchst, um Dir über Deine Vision klar zu werden, ist ein Tagebuch oder unsere Tagebuch App. Denn dort kannst Du Deinen Gedanken freien Lauf lassen und beobachten, welche Themen Dich bewegen.

So kommst Du Deiner Vision näher:

Nimm Dir eine leere Seite und halte zunächst Deine Ziele fest. Versuche dann wöchentlich Deine Gedanken zu Deinen Zielen und einer möglichen Vision festzuhalten. Notiere dazu auch das Datum und nach einem Monat analysierst Du Deine Einträge. Ziehe ein Resümee aus den vergangenen Einträgen. Erkennst Du wiederkehrende Themen, die Dir gefallen? Oder kannst Du Themen ausschließen? Vielleicht solltest Du Deine Ziele anpassen? Bleibe dran und versuche jeden Monat einen Schritt näher zu Deiner Vision zu kommen. 

Was sind die Vorteile eines Tagebuchs rund um Deine Vision?

Du verfolgst ein Ziel, glaubst Deine Vision zu kennen und verfolgst Sie. Dann merkst Du vielleicht, es ist nicht ganz das Richtige für Dich. Du bekommst eine Idee, Deinen Weg zu ändern und merkst erst später, dass Du diese Idee schon mal hattest und aus verschiedenen Gründen verworfen hast. Genau jetzt ist das Tagebuch wichtig, in dem Du den Prozess der Visionsfindung notiert hast. Denn dort kannst Du nachlesen, welche Ideen Du verworfen hast und warum. So bewahrst Du Dich davor, dieselben Fehler erneut zu machen und im Kreis zu laufen. Und noch ein Vorteil hat das Tagebuch: Deine Vision ist mit einem Tagebuch fundiert aus vielen Einträgen hergeleitet. Du kannst Dir also sicher sein, dass Du Dir Deine Vision erarbeitet hast und sie nicht nur eine vorübergehende Laune ist.

Vier Tipps auf dem Weg zu Deiner Vision:

1. Vertraue Deiner Intuition

Eine Vision ist etwas ganz persönliches. Deshalb solltest Du sie nicht nur mit dem Verstand herleiten, sondern vor allem auch mit einem gewissen Bauchgefühl. Wenn Du Einträge in Deinem Tagebuch verfasst, solltest Du Deine ersten spontanen Gedanken festhalten und nicht lange nachdenken. Gehe stattdessen Deinen unbewussten Wünschen und Träumen nach, um Deine wahre Vision zu finden.

2. Sei ehrlich zu Dir selbst

Wichtig dabei ist, dass Du Deine Intuition nicht unterdrückst. Sei ganz ehrlich, auch wenn Deine wahren Gefühle nicht zu Deinen bisherigen Zielen passen. Nimm all Deine Gedanken auf, ohne sie zu bewerten.

3. Nimm alles zur Hand, was Dir zur Verfügung steht

Wenn es Dir schwer fällt, Deine Gedanken in Worte zu fassen, dann male, zeichne oder bastel. Es ist Dein Tagebuch und dabei ist alles erlaubt. Du kannst zum Beispiel auch Ausschnitte aus Zeitschriften ausschneiden und in Dein Tagebuch kleben.

In unserer Tagebuch App kannst Du Bilder oder Ausschnitte aus Zeitschriften mit dem Smartphone abfotografieren und die Bilder in Dein Tagebuch integrieren. Darüber hinaus werden wir auch eine Funktion zum Malen und Zeichnen zur Verfügung stellen. 

4. Nimm Dir Zeit und habe Geduld

Mach Dir klar, dass es Zeit braucht, eine Vision zu entwickeln. Es ist ein langfristiger Prozess, wie ein Weg, den Du gehst. Dieser Weg nimmt Abzweigungen, manchmal unvorhersehbare Wendungen, manchmal wirst Du Umwege in Kauf nehmen und manchmal gehst Du gerade auf Dein Ziel zu. Wirst Du ankommen? Eine Vision ist kein starres Gebilde, sondern flexibel und stets anpassbar. Selbst, wenn Du glaubst, Du bist am Ziel: Sei achtsam, denn der nächste Weg zu Deiner Vision wartet bestimmt.